Hypnose Drucken E-Mail

 

Der Zustand des Körpers in HYPNOSE ist dertiefster Entspannung.

 

Es wird in 3 verschiedernen Trancetiefen unterschieden:

Die 1. Trancetiefe ist der der Meditation gleichzusetzen.

In der 2. Trancetiefe erzeugt das Gehirn "Alphawellen", die für die bildliche Gestaltung von Situationen vorm 3. Auge benötigt werden. Dieser Zustand erreicht jeder Mensch alltäglich kurz bevor er einschläft und träumt. Der Klient kann sprechenalles um ihn herum hören  und das Gesehene in Erinnerung behalten.

Die 3. Trancetiefe wird der Somnambulismus genannt. In diesem Zustand können Menschen nach dem Erwachen  sich an nichts errinnern und wird z.B. auch bei Schlafwandlern beobachtet.

Für meine therapeutischen Anwendungen von Hypnose verwende ich je nach Notwendigkeit die 1. oder 2. Trancetiefe.

 

Wann ist es sinnvoll Hypnose anzuwenden?

Bei Rückführungen um die entsprechenden Bilder bekommen und sehen zu können.

Wenn der Wille zum emotionalen und körperlichen Wohlbefinden zwar vorhanden ist, jedoch der Verstand (Ego) ständig seine Zweifel und auch mögliche Angst (z.B.: „Was wird dann sein, wenn ich mich nicht mehr soviel zu sorgen habe?“, „Das ist so ein Blödsinn, dass glaube ich nicht, dass dies funktionieren soll!“) projiziert, werden durch eine leichtere Form der Hypnose positive Suggestionen in das Unterbewußtsein gepflanzt, die schließlich zum gewünschten Erfolg führen.

In der Schmerztherapie - um einfach den Körper in tiefe Entspannung zu bringen. Durch ständige Schmerzen ist es dem Körper nicht, oder nur seltenmöglich in den für ihn so wichtigen Ruhezustand (Schlaf) zu gelangen, der im wahrsten Sinne des Wortes heilsam ist.  

 

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass kranke Menschen sich an einen Lebens- u. Sozialberater bzw. an einen Psychotherapeuten und an einen Arzt zu wenden haben! Da diese Maßnahmen u. die Auswahl der Maß- nahmen/der ESP Lebenslehre und Gestaltung zur Wiederherstellung u. Harmonisierung der körpereigenen Energiefelder dienen, stellen sie keine Heilbehandlung im Sinne d. Psychotherapie bzw. Schulmedizin dar. Dementsprechend stellt die Lebenslehre bzw. die energetische, schamanische Hilfestellung keinerlei  Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung bzw. Psychotherapie dar.