Emotionen und Gedanken Drucken E-Mail

Viele "negativen" Emotionen belasten

das Energiesystem des Menschen,

 wenn sie gemeinsam mit den Gedanken

die Sinne und den Alltag beherrschen!

 

 

 

  Trauer, Kummer, Selbstmitleid, Schuldgefühle  
Süchte, Abhängigkeiten





Wut, Hass, Ärger, Unzufriedenheit

zermürbende Gedanken, Depressionen, Stress, Gedankenschleifen




   

 

 

Aber auch sämtliche negative „alte“ Glaubenssätze und Überzeugungen, wie z.B.:

„AUS DIR WIRD NIE ETWAS WERDEN!“
„SO WIE DU AUSSIEHST, BEKOMMST DU NIE EINEN MANN!“
„EIGENLOB STINKT“
"SPRICH NICHT MIT FREMDEN!"
"DAS KANN ICH NICHT!"
"FÜR GELD MUSS MAN HART ARBEITEN!"
"ICH VERSAGE BEI ALLEM, WAS ICH ANFANGE!"  u.v.m.

 

können sich äußerst belastend auf den Energiefluß im Körper auswirken.

 

 

Solche Emotionen, Gedanken und Glaubensätze können im Körper Blockaden im Energiefluss (Chakren und Meridianeverursachen bzw. sehr viel Lebensenergie abfließen lassenDiese Emotionen- und Gedankenherrschaft kann für sämtliche Irritationen und Disharmonien im physischen als auch im psychischen Bereich verantwortlich sein.

Dazu nur einige Beispiele:

Migräne, Wirbelsäulenbeschwerden, Burn out, organische Beschwerden, Verhaltensauffälligkeit, Verdauungsprobleme, Süchte, Phobien, Allergien, Schmerzen

 


 

 

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass kranke Menschen sich an einen Lebens- u. Sozialberater bzw. an einen Psychotherapeuten und an einen Arzt zu wenden haben! Da diese Maßnahmen u. die Auswahl der Maß- nahmen/der ESP Lebenslehre und Gestaltung zur Wiederherstellung u. Harmonisierung der körpereigenen Energiefelder dienen, stellen sie keine Heilbehandlung im Sinne d. Psychotherapie bzw. Schulmedizin dar. Dementsprechend stellt die Lebenslehre bzw. die energetische, schamanische Hilfestellung keinerlei  Ersatz für eine ärztliche Diagnose und Behandlung bzw. Psychotherapie dar.